Freitag, 22. März 2013

Shake it, Baby!

Auch Küchenunbedarfte wollen sich mal schnell einen Salat machen. Im Supermarkt bekommt man ja schon den abgepackten Salat für Eilige. Dann fehlt nur noch die Salatsauce. Und damit kommt jetzt unser Shaker ins Spiel: Im Twist-off-Glas mit der praktischen Beschriftung ist "Salatkochen" keine Kunst mehr. 

 




















 Die Glasgröße soll dem Bedarf (Zwischenmahlzeit, Single-Haushalt, Großfamilie) entsprechen. Ich messe immer entsprechend viel Wasser ab, damit die Markierungen auch relativ genau stimmen. Bei kleinen Mengen helfen da Cupmaße oder auch eine genaue Küchenwaage. Je nach Glasgröße kann man auch mehrere "Rezepturen" anbringen. 

Um die Markierungen auf das Glas zu bringen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: 
 - Mit einem Stift für Porzellan und Glas. Die Farbe nach Anleitung im Backofen einbrennen. Diese Methode geht schnell und unkompliziert, sieht aber auch etwas rustikaler aus.  
Testet am Besten vorher aus, ob die Farbe spülmaschinenfest ist. Wenn nicht, einfach nach Benutzung warmes Wasser und ein Tröpfchen Spülmittel ins Glas geben, Deckel drauf und shaken. Klar nachspülen und schon wieder sauber. Das geht am besten, wenn die Sauce noch frisch ist, d.h. nicht eingetrocknet ;-)
Bei sehr kleinen Gläsern nehme ich nur das Lieblingsrezept und teile das auf jeweils eine "Seite" auf: Name des Dressings, Menge flüssiger Zutaten, Angaben für die restlichen Zutaten. Sonst bekommt man handschriftlich nicht alles unter.

- Selbst einen Aufkleber basteln (siehe auch selbstklebende DIN A4-Etiketten). Hier muss man natürlich auch vorher ausmessen, wo die Markierungen hinkommen. Aufs Glas aufbringen und mit einer Runde durchsichtigem Paketklebeband wasserfest machen. Das sieht edel aus, sollte aber nicht in die Spülmaschine.

Übrigens, zusammen mit einem schönen Öl oder Essig und einem Kräutertöpfchen ein schönes Mitbringsel! Aber auch für den Salat im Büro oder für's Picknick ist der Shaker nützlich. Die Sauce kann darin zubereitet und ohne zu kleckern mitgenommen werden.
Als meine Kinder noch kleiner waren, hatten wir auch schon immer Shaker, damit sie die Salatsauce für die Familie machen konnten. Hat immer gut funktioniert!

Ich schreibe hier mal vier Klassiker auf, die man entsprechend umrechnen und ggfs. seinem Geschmack anpassen muss. Die Rezepte sind jeweils für 4 Personen. Natürlich kommt es auch darauf an, welches Öl und welchen Essig man verwendet. Oder man nimmt einfach sein eigenes Familienrezept... 

Vinaigrette: 100 ml Öl, 30 ml Essig, 1 TL Salz, 1 TL Senf, 1 EL frische, gehackte Kräuter

French Dressing: 60 ml Salatöl, 20 ml Ketchup, 40 ml Sahne, 20 ml Essig, 1 TL Salz, 
1 TL Senf, 1 Prise Zucker

Joghurt-Dressing: 120 ml Joghurt, 40 ml Essig, 40 ml Öl, 1 TL Salz, 1 TL Senf, 
1 Prise Zucker

Italian-Dressing: 100 ml Sahne, 60 ml Olivenöl, 40 ml Weißwein,  60 g Gorgonzola (sehr fein gewürfelt), 1/2 TL Salz, 1 Prise Zucker

Kommentare:

  1. Hallo, danke für die vielen Dressingideen. Das passt zu meinem gestrigen Post.:-)
    Liebe Wochenendgrüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, danke für die vielen Dressingideen. Das passt zu meinem gestrigen Post.:-)
    Liebe Wochenendgrüße

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Idee von dir :-)

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Idee von dir :-)

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja super Jutta! Werd ich mir direkt mal merken und abspeichern, denn Salat wird hier gern & oft gegessen!

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja super Jutta! Werd ich mir direkt mal merken und abspeichern, denn Salat wird hier gern & oft gegessen!

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja ne super Idee! Das übernehm ich gerne!

    LG von
    Anke

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja ne super Idee! Das übernehm ich gerne!

    LG von
    Anke

    AntwortenLöschen