Freitag, 14. Juni 2013

Friesentorte

Die Friesentorte ist einer meiner wenigen Lieblingskuchen. Sie hat zwei entscheidende Vorteile:
Erstens ist sie wirklich schnell gemacht und zweitens ist sie nicht zu süß. 
Leider sind die Fotos nicht so toll geworden, aber ich finde die Torte sieht schön aus. Sie hat so etwas Rustikales, Ländliches. Man erwartet fast, dass sie auf einer rotkarierten Tischdecke unterm Apfelbaum serviert wird...
































Brandteig: 40 g Butter, 100 g Mehl, 3 Eier
Belag: 50 g Butter, 60 g Zucker, 100 g Mandelblättchen,
1 Glas Pflaumenmus (gekauft oder selbstgemacht)
200 ml Sahne

180 ml Wasser mit der Butter aufkochen lassen. Das Mehl unterrühren und unter Rühren so lange auf dem Herd lassen, bis der Teig abgebrannt ist. (Es bildet sich eine Schicht auf dem Topfboden ;-) )
Vom Herd nehmen und nach und nach die Eier unterrühren. (Das mache ich mit der Küchenmaschine, da geht es mehr so nebenbei.)
Eine Springform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Den Brandteig mit einem angefeuchteten Messer in die Springform streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad 30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Für das Krokant die Butter und  den Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Die Mandelblättchen dazu geben und unter Rühren kurz bräunen lassen. Vorsicht, sie verbrennen schnell! Auf ein Schneidbrett gießen und abkühlen lassen. Nach dem Kaltwerden mit einem großen Messer in kleine Stückchen hacken.

Den Boden mit dem Pflaumenmus bestreichen. Die Sahne schlagen und auf das Pflaumenmus streichen. Mit dem Krokant bestreuen. Hmmm, lecker!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen