Sonntag, 22. September 2013

Kürbisbrot

Sie sind wieder mitten unter uns: Groß, orange und lecker - die Kürbisse. Und heute gibt es Kürbisbrot, yummy! Ein süßes Brot, das mit Butter zu Tee oder Kaffee super gut schmeckt. Die Leckermäulchen unter uns können auch noch Marmelade darauf streichen....




Ich habe dafür einen kleinen Hokaido gekauft. Den nehme ich besonders gern, weil man den mitsamt der Schale verzehren kann, also kein langwieriges Aushöhlen nötig ist. Der Kürbis wurde entkernt und mit wenig Wasser geschmort, zu Mus zerdrückt und ist fast vollständig in dem Kuchen verschwunden.

6 EL Honig, 100 g brauner Zucker, 4 EL Öl, 100 g Mandelblättchen, 100 g Rosinen, 1 Orangen, 350 g Kürbismus, 350 g Mehl, 4 TL Backlpulver, 2 TL Salz

Honig, Zucker, Öl, Mandeln, Rosinen und abgeriebene Orangenschale mischen. Nach und nach Kürbismus und Mehl unterrühren und gut durchschlagen. Backpulver und Salz untermischen und so viel Orangensaft dazugeben, dass derTeig zähflüssig wird. In eine gefettete Kastenform füllen und bei 180 Grad etwa 45 Minuten backen.

Das Rezept habe ich aus dem Buch "Querbeet" von Irmela Erckenbrecht, erschienen im pala-Verlag. Für meine Kastenform habe ich das Rezept verdoppelt. (Die Version oben ist bereits die doppelte Menge.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen