Samstag, 26. Oktober 2013

Quittenlikör

Quitten gehören für mich zum Herbst, wie Kastanien und buntes Laub. Und das Beste, was aus einer Quitte werden kann, ist Likör. Dabei macht der wirklich am wenigsten Arbeit. Man muss die harten Früchte weder schälen noch entsaften. Es reicht, wenn man sie gut mit einem Tuch abreibt, damit der Flaum entfernt wird. Dann nur noch grob in Stücke schneiden und mit Stumpf und Stiel weiterverwenden. Und so ein selbstgemachter Quittenlikör ist wirklich etwas ganz Feines!!






















300 g Quitten, 250 g Kandiszucker, 1 Flasche Wodka (0,75 l)

Die Quitten in grobe Stücke schneiden und in abwechselnd mit dem Kandiszucker in ein großes (Einmach-)Glas schichten.
Mit dem Wodka begießen, so dass alle Teile bedeckt sind und das Glas verschließen. Mindestens 6-8 Wochen stehen lassen, dabei immer mal das Glas schütteln.
Den fertigen Likör durch ein Sieb abgießen und in schöne Flaschen füllen.

Ich habe letztes Jahr im Herbst wirklich viel Likör angesetzt und die letzen beiden Gläser erst jetzt abgefüllt. (Auf dem Foto oben sieht man sehr schön, dass sich der Kandiszucker vollständig auflöst.) Da passiert gar nichts, er wird sogar noch ein klitzekleines bisschen besser ;-)

Bei uns gibt's den ersten Likör immer in der Adventszeit. In kleineren Flaschen ist er auch ein schönes Mitbringsel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen