Freitag, 6. Februar 2015

Kindheitserinnerungen: Amerikaner

Als ich klein war, wohnten wir neben einer Bäckerei. Dort kauften wir täglich unser Mischbrot und ab und zu auch mal Kaffeestückchen. Für mich am liebsten Amerikaner, immer mit weißem Zuckerguss. Jedes Mal, wenn ich heute Amerikaner esse, werden Kindheitserinnerungen wach und ich stehe quasi wieder in dem Lädchen.

60 g weiche Butter, 100 g Zucker,  1 TL Vanille-Extrakt, 1 Ei, 1 TL Zitronensaft, 375 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 1 Prise Salz, 1/4 l Milch

Aus allen Zutaten einen Rührteig herstellen und jeweils 1 Eßlöffel davon auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen 15 Minuten backen.

Achtung: Die Amerikaner sollen oben noch ganz blass sein und die Böden dürfen nicht zu dunkel werden. Lieber öfter mal nachsehen.
Die Amerikaner auf einem Rost auskühlen lassen.

250 g Puderzucker, 3-4 EL Zitronensaft

Puderzucker sieben und mit Zitronensaft zu einem nicht zu dünnen Zuckerguss verrühren. Dick auf die Amerikaner pinseln und fest werden lassen.

Ergibt etwa 20 Stück.

Kommentare:

  1. Mir geht es wie dir - das sind meine Kindheitserinnerungen. Jetzt hab ich schon Jahre lang keine gebacken, vielleicht sollte ich das mal wieder tun. Kennst du noch die ge füllten Schuhsohlen aus Blätterteig mit Sahne?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die kenne ich leider nicht. Klingt aber interessant!
      LG Jutta

      Löschen
  2. Danke für die Erinnerung ;-)
    Sollte ich auch mal wieder backen!
    Ich habe die auch geliebt, früher war es eben etwas " einfacher "...allerdings gehe ich jetzt in die Küche und backe Nussecken, die lieben wir auch alle.

    Hab ein schönes WE

    LG Angela

    AntwortenLöschen
  3. Als mein Sony kleiner war, habe ich die öfter gebacken, auch für Geburtstagsfeste waren Amerikaner sehr vielfältig wandelbar, z.B. als Piratenkopf mit Augenklappe aus einer verkleinerten Lakritzschnecke.
    Ja, das waren noch Zeiten! ;-)
    Aber ich könnte sie echt mal wieder backen, danke für's Erinnern,
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen