Freitag, 5. Februar 2016

Namensbilder

Ein kleiner Rückblick auf Weihnachtsgeschenke 2015: Namensbilder. Eine Erklärung erübrigt sich fast. Die einzelnen "Buchstaben" sind meist Details aus Gebäuden, Zäunen oder ähnlichen Dingen.

Ich habe mehrere dieser Bilder verschenkt und ich hatte den Eindruck, dass sich die Beschenkten wirklich darüber gefreut haben. Außerdem sind sie ein sehr persönliches Geschenk.



Man braucht dafür ein Alphabet aus den gewünschten Buchstaben. Nach Möglichkeit sollte jeder Buchstabe mehrfach vorkommen,  damit man eine kleine Auswahl hat. Als Platzhalter kann man gut Herzen nehmen, die finden sich oft in alten schmiedeeisernen Zäunen.



Der Rahmen ist vom Möbelschweden und 50 x 23 breit. Die Bilder sind im Copyshop geplottert, weil mein eigener Drucker nur DIN A4 kann.

Kommentare:

  1. Ich bin total begeistert!! Das ist ja eine tolle Idee! Hast du dich extra auf die Suche gemacht, oder aus dem Foto-Archiv bedient?
    Wirklich, wirklich nachahmenswert!
    Hab ein schönes Wochenende und GLG, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich aus einem Archiv bedient, das ich vor Jahren schon als CD gekauft habe. (Damals hat man noch CDs gekauft ;-) ) So lange schlummert auch schon die Idee, daraus diese Bilder zu machen.
      Dir auch ein schönes Wochenende!! Jutta

      Löschen
  2. Das ist eine Super-Idee, die mir gefällt, ein tolles Geschenk zur Geburt, Hochzeit, Kommunion, Konfirmation, runder Geburtstag. Ich werde künftig die Augen aufhalten nach solchen Details an Gebäuden.
    Die Powerfrau auf dem Gemälde hat ein guter Freund von mir gemalt nach einem Zeitungsbericht über eine russische Violinenspielerin, wie das Gemälde zu mir kam: hier click
    Die Tafel mit dem Spruch habe ich am Montag zufällig in einem Laden gesehen.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen