Mittwoch, 21. März 2018

Zitronenkekse

Auf unserer geschützten Terrasse kann man jetzt schon zu einem Kaffeepäuschen draußen sitzen. Und auf der Terrasse gibt es nicht nur "nur Kännchen", sondern zum Latte Macchiato leckere Zitronenkekse. Vierfach zitronige Zitronenkekse, denn Zitrone ist nicht nur als Saft und Zesten im Teig, sondern auch noch im Guss. Ansonsten ist der Teig richtig mürbe, was der nicht unbeträchtliche Butteranteil macht. Aber manchmal muss es eben etwas mehr sein....


Für den Teig: 200 g weiche Butter, 60 g Puderzucker, 1 EL Zitronenzesten, Saft einer Zitrone, 200 g Mehl, 30 g Speisestärke, 1 gute Prise Salz

Für den Guss: 120 g Puderzucker, Zitronensaft, 1 TL Zitronenzesten

Butter  und Puderzucker cremig aufschlagen. Zesten und Zitronensaft dazugeben und weiterrühren, bis alles eingearbeitet ist. Mehl mit Speisestärke und Salz mischen und portionsweise dazugeben, bis ein homogener Teig entstanden ist. Den Teig in eine kleine Schale geben, zudecken und eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 170 Grad vorheizen. Den Teig in kleinen Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und flach drücken, so dass kleine Scheiben entstehen. Ich mach das gerne mit einem Stückchen Butterbrotpapier und einem Glas.

Etwa 8-10 Minuten backen. Die Kekse sollten nicht braun werden. Aus dem Ofen nehmen und mit dem Backpapier vom Blech ziehen, damit sie nicht noch nachbräunen.

Wenn die Kekse abgekühlt sind, aus gesiebtem Puderzucker und Zitronensaft einen nicht zu dünnflüssigen Guss anrühren und auf die Kekse streichen. Mit Zesten verzieren.

Tipp: Ich nehme immer einen Sparschäler, um die Zesten von der Zitrone zu schneiden. So kann ich die gelbe Haut erwischen, ohne das bittere Weiße mit zu bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen