Freitag, 13. September 2013

Serviettenklöße

Jetzt, wenn es draußen kälter wird, kommen auch wieder deftigere Speisen auf den Tisch. Auf Wunsch meines Sohnes gab es bei uns Serviettenklöße, allerdings die absolut gelingsichere Supereinfach-Variante:

 




















1 Packung Toastbrot, 1 Zwiebel, Öl, Salz, Pfeffer, 250 ml Milch, 2 Eier, 1 Bund Petersilie

Das Toastbrot in grobe Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Die Zwiebel fein hacken und in etwas Öl glasig dünsten. Gut mit Salz und Pfeffer würzen. Die Milch dazu geben und zum Kochen bringen. Das Zwiebel-Milch-Gemisch über das Toastbrot gießen und gut vermengen. Wenn  die Masse leicht abgekühlt ist, die Eier und die gehackte Petersilie ebenfalls untermengen. 5 Minuten quellen lassen.
Alufolie in zwei etwa 30 cm lange Stücke schneiden und leicht einölen. Die Kloßmasse jeweils zur Hälfte darauf geben, zu einer Rolle formen und die Alufolie so drumherumschlagen, dass kein Kochwasser von unten eindringen kann. Die Rollen in eine Fettpfanne mit heißem Wasser im Backofen bei 120 Grad 25-30 Minuten garen lassen.
Herausnehmen, Alufolie abziehen und die Klöße in Scheiben schneiden. 
Wir haben sie hier mit Pilzrahmragout und Salat gegessen.

Diese Menge reicht für 4  Personen. Wer will, kann die Alurollen auch in Wasser in einer Pfanne mit Deckel garen. Bei größeren Mengen bietet sich aber der Backofen besser an.

Sollten noch Klöße übrigbleiben, kann man diese in einer Pfanne in etwas Butter ausbacken. Lecker!

Die Fotos sind leider nicht so doll  geworden, aber ich war halt mit Kochen beschäftigt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen