Dienstag, 14. Januar 2014

Echt ätzend!

Wieder mal ein Testobjekt, um die Technik des Glasätzens an sich auszuprobieren: Ich habe eine selbstklebende Folie genommen, den Stern ausgeschnitten und die Folie fest abdeckend auf das (saubere!) Glas geklebt. Der Stern bleibt frei. Nun mit Ätzpaste dick einpinseln und 10 Minuten einwirken lassen. Die Paste wieder in das Döschen füllen, sie kann wieder verwendet werden. Den Rest mit kaltem Wasser abwaschen. Folie abziehen und die Glasglocke gründlich waschen.

































Das so geätzte Motiv bleibt dauerhaft auf dem Glas. Da es ja tatsächlich die Oberfläche anätzt (d.h. anrauht), ist es permanent und sogar spülmaschinenfest. Hier der Stern noch mal im Detail:





























Als Ätzpaste habe ich Armour Etch genommen. In England und den USA bekommt man das in jedem Bastelladen, bei uns habe ich es leider nicht gefunden. Aber bei E*ay England habe ich einen Anbieter entdeckt, der für relativ geringe Versandkosten nach Deutschland liefert.

Ätzpaste sollte nur im Freien oder sehr gut belüfteten Räumen verwendet werden! Nicht in die Augen bringen! Hände gut waschen! Von Kindern fernhalten! Halt gut aufpassen ;-)
Ich fand den Gebrauch supereasy. Das Schwierigste war wirklich das Herstellen der Schablone.

Was dienstags sonst noch so kreativ gewerkelt wird, könnt ihr bei Creadienstag und Meertje sehen.

Kommentare:

  1. Das ist ja ne tolle Idee, und sieht wirklich super aus! Danke fürs Zeigen.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal ein toller Tipp!
    Wenn auch die Beschaffung des Materials ja noch etwas mühsam ist.
    Wirkt sehr edel!
    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja ne tolle Idee!
    Liebe Grüße Karina

    AntwortenLöschen
  4. Großartige Idee, ich bin begeistert!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht sehr schön aus! Und das das ganze dann auch noch spülmaschinenfest ist - super! Verrätst Du uns noch Deine tolle Quelle bei e*ay?
    GLG und eine wundertolle Woche
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna! Ich hab mal die Seite des Verkäufers rausgesucht: http://www.ebay.de/itm/400500323167?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649

      Ich hatte noch andere Artikel, da ging das mit dem Porto ;-)
      Dir auch eine wundervolle Woche!
      LG Jutta

      Löschen
  6. Toll! Das will ich jetzt natürlich auch sofort ausprobieren... ;-)
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir auch immer so, wenn ich etwas Interessantes sehe. Geduld ist nicht meine Stärke.
      LG Jutta

      Löschen
  7. Ja, Glas ätzen ist eine interessante Sache aber bei der Paste ist wirklich VORSICHT geboten.
    GLAS kann nur von FLUSSSÄURE zersetzt werden und Fluorwasserstoffgas ist sehr giftig. Dein Hinweis auf eine Anwendung im Freien ist ganz wichtig, aber genau so wichtig wäre der Hinweis auf die Benutzung von GUMMIHANDSCHUHEN - empfindliche, trockene Haut kann sehr leicht verätzt werden !
    ----Aber eine schöne Sache und bei entsprechendem Umgang mit der Paste kann es richtig Freude machen !
    Also, viel Spaß wünscht,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luis, da habe ich selbst nicht dran gedacht (schäm!). Allerdings habe ich die Paste mit einem Pinsel aufgetragen und auch beim Abspülen hatte ich keinen Kontakt. Aber du hast schon Recht, lieber vorsichtig sein!
      LG Jutta

      Löschen
  8. Ein wunderschönes Ergebnis. Ich kannte diese Basteltechnik nicht bis jetzt. Wird aber gespeichert und asap ausprobiert. Vielen Dank fürs Zeigen und liebe Grüsse von Frau Sepia.

    AntwortenLöschen
  9. Oh, das sieht ja wunderschön aus. Mit dieser Technik kann man ja einiges verschönern. Gefällt mir sehr gut!
    LG
    Inge

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht super aus! Ich behalte deinen Tipp mit der Ätzpaste mal im Hinterkopf - bisher habe ich mich nur mit einer Ätzflüssigkeit versucht.
    Liebe Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Du hast immer wieder tolle Ideen, liebe Jutta.
    Sieht klasse aus!

    Ganz viel Freud an deinem schicken Glas wünscht dir
    Uschi

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja eine grandiose Sache!!!! Danke fürs zeigen - ein wunderbares Ergebnis!

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja mal eine wirklich tolle Idee!!!!!
    Das werde ich mal ausprobieren.
    Lg
    Kristina

    AntwortenLöschen
  14. Mir schwirrt da aktuell auch eine Glasidee durch den Kopf. Ich wollte schon zum Gravier-Stift greifen. Das sieht schneller und im Ergebnis gleichmäßiger aus. Danke fürs Zeigen.
    LG, Kirstin

    AntwortenLöschen
  15. Toll! Ich hab mir die Paste vor Jahren noch in Deutschland gekauft, und finde sie auch klasse!
    Ganz liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  16. Das sieht ganz toll aus! Ich liebe diese Glasglocken. Auf diesem Wege danke ich dir noch herzlich für deinen Besuch auf meinem Blog.
    Alles Liebe
    Manuela

    AntwortenLöschen